Arbeiten. Leben. Zuhause Sein.

Eine Interimsschule mit besonderen Ansprüchen

Dass die Anmietung modularer Raumsysteme sich bei Städten und Gemeinden einer großen Beliebtheit erfreut, ist schon lange nichts Neues mehr.
Gerade, wenn Zusatz- oder Ausweichklassenräume für Schulen gefragt sind, greifen öffentliche Stellen gerne auf die flexible Containerbauweise zurück.

Doch was, wenn die Interimsschule barrierefrei sein muss? Geht das überhaupt mit Mietcontainern?  

Mit dieser vorsichtigen Frage ist der Träger eines Behindertenwerkes auf den Containeranbieter OPTIRENT zugekommen. Für eine längere Sanierungsmaßnahme werden Ersatzräume benötigt, aus logistischen Gründen direkt neben dem Hauptgebäude.

Es sollen zwei Klassenräume und dazu entsprechende Sanitärbereiche bereitgestellt werden, welche natürlich auch für Rollstuhlfahrer gefahrlos und komfortabel zugänglich sein müssen.

Auch für dieses Projekt sind die hochwertigen und vielseitigen Mietmodule von OPTIRENT perfekt geeignet. Natürlich können die Raumcontainer hier nicht in ihrer Standard-Ausführung eingesetzt werden, jedoch dank der sehr guten Anpassbarkeit des Systems stellen die Anforderung kein Problem dar.

Zunächst werden alle erforderlichen Türdurchgänge vergrößert, um eine ausreichende Barrierefreiheit zu schaffen. Besonderes Augenmerk gilt dem Sanitärbereich, für welchen ein Sondercontainer mit speziellem behindertengerechten WC, Waschtisch sowie Haltegriffen eingerichtet wird.

Damit der Eintritt in die Containeranlage ebenerdig erfolgen kann, hat man mit den Kunden "Hand in Hand" die angrenzenden Außenanlagen so gestaltet, dass die Pflasterfläche exakt auf einer Höhe mit dem Fußboden abschließt. Dadurch ist kein Höhenunterschied zu überwinden und eine Rampe wird nicht benötigt.

Man sieht ein Mal mehr: gut durchdacht und fachmännisch geplant gibt es kaum einen Einsatzzweck, für den Mietcontainer nicht gemacht sind.