Arbeiten. Leben. Zuhause Sein.

Notunterkünfte für Asylbewerber – wirtschaftlich und schnell …

Seit dem vergangenen Jahr zeichnet sich in Deutschland verstärkt die Notwendigkeit ab, immer mehr Flüchtlinge aus Krisenregionen unterbringen zu müssen. Die Kapazität an Bestandsgebäuden, die zu diesem Zweck zur Verfügung stehen, ist bei vielen Städten und Gemeinden nahezu erschöpft. Es stellt sich die Frage nach alternativen Möglichkeiten, um den Flüchtlingen eine menschenwürdige Unterkunft für die Übergangszeit bieten zu können.

Auch eine kleine Gemeinde in NRW war 2014 auf der Suche nach einer solchen Interimslösung und stieß dabei auf die heute immer populärer werdende Alternative, fehlende Räumlichkeiten durch die Aufstellung von Wohncontainern auszugleichen. Durch ein beschränktes Ausschreibungsverfahren erhielten wir den Zuschlag, nicht zuletzt weil wir uns als Anbieter mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis qualifizieren konnten.

Anlieferung der Mietcontainer mit Ausnahmegenehmigung

Von Anfang an standen wir der Gemeinde mit Rat und Tat zur Seite. Bei einem Vorort-Termin wurden offene Fragen geklärt und der genaue Ablauf für die Anlieferung und Aufstellung der Container geplant. Aufgrund der nicht einfachen Zufahrt zur Baustelle war eine sorgfältige Abstimmung zwischen der Stadt, der Gemeinde und dem Auftragnehmer für den Anliefertag nötig. Eigens für die Anlieferung der Container wurde durch den Kreis eine Ausnahmegenehmigung erteilt, damit die einzig mögliche Zufahrt, eine für den Schwerverkehr gesperrte Straße, genutzt werden konnte. Auch die übrige Planung und Umsetzung musste schnell und präzise erfolgen – nur vier Wochen nach der Auftragsvergabe sollten 20 Asylbewerber in ihre neue Unterkunft einziehen. 

Schlüsselfertige Übergabe durch Containerverleih

Im Frühjahr war es dann so weit – innerhalb nur eines Tages erfolgte die Aufstellung der aus insgesamt 18 Modulen bestehenden Containeranlage. In den folgenden Tagen wurden die Container montiert und mit zusätzlichen Ausstattungen versehen. Neben der Gestellung der Container wurden auch die Fundamentarbeiten, der Sanitär- und Elektroanschluss und der Satellitenanschluss sowie der Blitzschutz der Containeranlage von uns übernommen. Dank der gründlichen Vorplanung, sowie des ausgezeichneten Zusammenspiels der verschiedenen Gewerke, konnte die Containeranlage bereits am Ende der Aufstellungswoche schlüsselfertig an die Gemeinde übergeben werden. 

Mobile Raumsysteme mit angenehmer Atmosphäre und freundlichem Wohnklima

Das neue Quartier beinhaltet alle wichtigen Einrichtungen für die Bewohner. 

Für die Asylbewerber stehen nun insgesamt zehn Wohnräume, ein Lagerraum, ein Küchenraum sowie Sanitärräume zur Verfügung. 

Die Wohnräume sind mit großzügigen Fenstern, Elektro-Heizern und einer blendfreien Beleuchtung sowie Satellitenanschluss ausgestattet – so ist für eine angenehme Atmosphäre und ein freundliches Wohnklima gesorgt. Im Sanitärbereich stehen neben Duschen, Toiletten und Handwaschbecken auch Waschmaschinen zur Verfügung. 

Der Küchencontainer ist mit sechs Kochstellen und Spülbecken ausgestattet und kann daher von mehreren Personen gleichzeitig zum Kochen genutzt werden. Dies trägt enorm zur Erleichterung des täglichen Zusammenlebens der Menschen bei, die gemeinsam die Mietcontainer bewohnen. Robuste und pflegeleichte Ausstattungen aus wohngesunden Materialien machen die Container für Ihren Einsatzzweck perfekt. 

Wohncontainervermietung als wirtschaftliche und praktikable Lösung für Asylbewerber

Die Mietcontainer erweisen sich als wirtschaftliche und äußerst praktikable Lösung, um dem Problem der fehlenden Wohnräume für Flüchtlinge zu begegnen.

Besonders attraktiv ist die Mietcontainerlösung auch durch die Möglichkeit, den Bestand jederzeit erweitern zu können. Durch die Aufstellung zusätzlicher Module an verschiedenen Standorten kann die Gemeinde inzwischen rund 250 asylsuchenden Personen eine wohnliche Unterkunft bieten.